Archiv für die Kategorie „WORLD OF HIFI Bemen 2008“

WORLD OF Hifi Bremen. Anlage bis 4.600 Euro. Carat/Elac

Freitag, 19. Dezember 2008

 

• Moderatorin: Elke Mudra
• CD-Spieler –
• Verstärker Kombi: Carat 157 (1.600 EUR)
• Lautsprecher: Elac BS 244 (1.340 EUR Paar)
• Subwoofer: Elac 2060 D (1.650 EUR)
• Racksystem: Empire
• Kabel/Stecker: Tara Labs

 

Ich stehe auf kleine Lautsprecher-Systeme. Als langjähriger Hörer und Liebhaber des Klassikers LINN Kan, weiß ich über die Vorzüge kleiner Zweiwege-Systeme. Meine Versuche, das Klanggeschehen mit einem Subwoofer upzugraden, wurden aber immer von Ernüchterung und Misserfolgen gekrönt – eigentlich habe ich noch nie ein gutes Subwoofer-System gehört, leider.

 

So war ich über die Vorführung dieses hübschen Hifi-Systems sehr gespannt. Und preislich günstig ist es ja auch nicht mehr, da sollte schon etwas passieren. Leider passierte nicht viel. Das war erneut ziemlich ernüchternd. Die Anlage sieht toll aus – und ich würde sie mir so ins Büro stellen, aber da steht schon eine Yamaha Piano Craft – und die klingt besser. Auf jeden Fall bei mir im Büro. Zur Ehrenrettung muss ich aber sagen, dass der Raum (ein Saal) für diese Anlage einfach zu groß dimensioniert war und die schöne Carat CD/Verstärker-Kombi für die Elac-Lautsprecher bestimmt zu klein war. Die Lautsprecher haben mit Sicherheit ein besseres Front-End verdient. Dann wächst der Klang wahrscheinlich überproportional. Das ist bei der LINN Kan ja auch nicht anders – sogar noch extremer: die Kan benötigt richtig teures Equipment, um passabel zu spielen.

 

WORLD OF HIFI Bremen. Anlage bis 3.250 Euro. Dynaudio/NAD

Freitag, 19. Dezember 2008

 

• Moderator: Bert Seidenstücker
• CD Spieler: NAD C 542 (600 EUR)
• Vollverstärker: NAD C 355 BEE (650 EUR)
• Lautsprecher: Dynaudio Excite X 32 (2.000 EUR Paar)
• Racksystem: Empire
• Kabel/Stecker: HMS

 

Einige werden es nicht glauben, aber dieses unauffällige Set-up war für mich eines der Besten auf der WORLD OF HIFI in Bremen. Die Anlage klang ungemein stimmig und direkt. Wenngleich der Raum bestimmt zu groß war, konnte die Bühne dennoch überzeugen. Musikalisch haben die Geräte den einen oder anderen Ton zwar unterdrückt, aber was man nicht merkt, kann auch nicht direkt stören. Störend war vielleicht die etwas zu zurückhaltende Art von Herrn Seidenstücker, die eine oder andere Erklärung zum (positiven) Geschehen wäre gut gewesen. Aber dennoch toll. Schauen Sie sich die Bilder an und kommentieren Sie.

 

Highlight 2008. WORLD OF HIFI in Bremen 04./05.10.2008

Freitag, 19. Dezember 2008

 

Den Anfang möchte ich mit meinem Besuch bei der WORLD OF HIFI machen. Wahrscheinlich kennen die meisten von Ihnen diese Veranstaltung. Sie wird von der Zeitschrift STEREO in Kooperation mit der High-End-Society seit einigen Jahren erfolgreich durchgeführt. In diesem Jahr fand diese Mini-Messe u.a. im Bremer CCH statt. Der 4. Oktober war ein regnerischer Tag und ich konnte meine Frau überreden, mit mir bei diesem traurigen Wetter lieber in warmen Räumen schöne Musik anzuhören.

 

 

In Bremen angekommen, waren wir von den Räumlichkeiten, die das CCH für die Messe zur Verfügung gestellt hat sehr angetan. Ausreichend Platz für die vielen neugierigen Besucher war in allen Sälen vorhanden und auch klanglich konnte die Lokation überzeugen – und das ist ja insbesondere bei Messen nicht selbstverständlich. Ich war in Bremen zum ersten Mal und das war wirklich überzeugend. Herzlichen Glückwunsch an die Macher!

 

Wir waren relativ früh anwesend, so konnten wir die Vorführungen (die wie üblich im 25-Minuten Rhythmus hinter verschlossenen Türen abgehalten wurden) der Reihe nach und nicht so dichtgedrängt verfolgen. Alle Vorführungen wurden entweder von einem STEREO-Redakteur oder von einem Mitarbeiter der High-End-Society durchgeführt. Eine Sache viel dabei auf: drei Präsentatoren war es wichtig, den Sinn der Messe zu erklären und betonten dabei, dass „es der Branche nicht so gut ginge“ – also wirklich, das interessiert mich als Besucher dann doch nicht, wenn ich in erster Linie Spaß haben möchte, oder?

 

In der Präsentationsform gab es große Unterschiede: mal persönlich, mal aktiv erklärend, mal zurückhaltend, mal offensiv – aber immer unterhaltsam. Der Höhepunkt war die Vorführung vom STEREO Chefredakteur Herrn Böde und damit meine ich nicht die teure Hifi-Anlage, sondern ausdrücklich Herrn Bödes unterhaltsames Talent, Hifi und Musik dem Publikum näher zu bringen. Das hat Spaß gemacht! Im Einzelnen mehr dazu.